Starkes Spiel wird nicht belohnt

Leider die Chancen nicht genutzt

Wir fangen mit dem persönlichen Fazit des Schreibers dieser Zeilen an: An der Niederlage trägt der Schiri keine Schuld, weniger Arroganz würde aber dem Fußball viel besser stehen.

Die Fakten im Vorfeld:  Kurzfristige und auch überraschende Verlegung des Spiels auf den Kunstrasen in Leingarten. FSV ersatzgeschwächt zum Derby. Leider mussten Kevin Schneider und Marco Nagel verletzungsbedingt passen. Dazu fehlte Lukas Schmid krankheitsbedingt.

Zum Spiel. Der FSV fand sich von Anfang auf dem ungewohnten „Geläuf“ gut zurecht. Vergibt bis zur 10. Minute erfolgsversprechende Chancen. Der hochgehandelte Gastgeber konnte sich keinerlei Chancen erarbeiten. Anders der FSV, das nicht gegebene Tor nach Handspiel und der Konter über Lukas Reinwald hätten dem Spiel so gut getan. Bis zur Halbzeit war der FSV die bessere Mannschaft.

Nach dem Wechsel übernahm Schluchtern das Geschehen, auch aufgrund ihrer hochkarätigen Einwechslungen, die sollten noch spielentscheidend werden.

Aber der Reihe nach. Das Spiel war häufig unterbrochen, viele kleine Fouls schadeten etwas dem hohen Spieltempo. Das änderte aber nichts an dem Druck, den der Tabellenführer ausübte und sich auch Chancen erarbeitete. Der FSV konnte sich immer wieder "befreien", blieb aber in Halbzeit zwei ohne nennenswerte Chancen.

Die Nachspielzeit sollte die Entscheidung bringen. Schluchtern gelingt der Siegtreffer durch den eingewechselten Philipp Matyssek. Eine bittere Niederlage nach einem sehr starken Spiel. Die junge FSV-Mannschaft hatte den Spitzenreiter "lange an der Angel". Tore entscheiden beim Fussball, die wollten nicht gelingen beim Gast, einfach nicht gelingen.

Großes Kompliment an alle. Die „Farben des FSV“ haben am Waldrand in Leingarten mächtig Eindruck hinterlassen.  Bravo!!              -walk-

 Es spielten: Schilling, Neubert, Lämmlen, Friedrich, N. + M. Hönnige, Piller, Dörr, Wacker, Reinwald, Reichert.

Eingewechselt: Schneider, Kröss