VfR zu stark für den FSV

Spiel zur Halbzeit entschieden

In der ersten Viertelstunde versuchte der FSV mitzuspielen, hatte allerdings nach neun Minuten Glück, als nach einem unnötigen Ballverlust die Gastgeber das Tor nicht trafen. Danach war es eine Frage der Zeit, wann der VfR seine Überlegenheit auch in Tore umwandeln würde. In der 16. Minute war es dann soweit. Nach einem Eckball kommen die Gastgeber per Kopf zur Führung. Dann führte eine Demonstration technischer, spielerischer und läuferischer Klasse zu weiteren drei Toren. Zur Halbzeit war das 4:0 verdient. Der FSV fand keine geeigneten Mittel gegen diese Supertruppe, die in der Bezirksliga ohne Konkurrenz bleiben wird.

Wie wird die 2.Halbzeit? Gehen wir unter.....   oder…..

Als dann noch Max Klein fünf Minuten nach der Halbzeit wegen wiederholtem Foulspiel die gelb/rote Karte sah, musste man Schlimmeres befürchten.

Aber es kam anders, der FSV konnte in Unterzahl einigermaßen dagegen halten. Der VfR nahm allerdings auch das Tempo etwas heraus. Es blieb bis zum Schluss beim 4:0.

Was bleibt übrig, von diesem Freitag-Abend?  
Gegen einen übermächtigen Gegner hätte sicherlich kein Spiel-Rezept der Welt gereicht, etwas Zählbares zu erzielen, schon gar nicht auf einem nicht sonderlich geliebten Kunstrasen.

Die mitgereisten Fans machten mit ihren Gesängen und Sprechchören mächtig „Betrieb“, einige unappetitlichen Passagen allerdings bitte „rausschneiden“.

Das nächste Spiel gegen Sportunion NSU II am Sonntag 17.10. gibt reichlich Chancen auf eine erfolgreichere Performance.                                                                      -walk-

Es spielten: Bahm, Lämmlen, Friedrich, Nagel, Klein, M. Hönnige (67. Neubert) Schmid (53. Alban) N. Hönnige, Dörr (80. Weinhold), Ebner, Ulrich (53. Schneider)