So darf es weitergehen, Ergebnisse stimmen

Bezirksliga: FSV I – TSG Heilbronn  1:0

Den 3. Dreier in Folge holte sich der FSV Schwaigern gegen den punktlosen Tabellenletzten. Allerdings war man über neunzig Minuten immer gefordert, ehe kurz vor Ende der regulären Spielzeit der Ball im TSG-Tor landete.

Die Gäste aus Heilbronn standen während der gesamten Spielzeit in der Defensive gut und machten es der Heimmannschaft sehr schwer zu klaren Torchancen zu kommen. Zwar buchte der FSV die klare Mehrzahl an Torabschlüssen. Die verfehlten aber entweder das Gästetor oder wurden eine sichere Beute des guten TSG-Torhüters Leonard Koch. Die aufregendsten zwei Minuten waren dann nach einer Viertelstunde in der zweiten Halbzeit. Zuerst scheiterte die TSG bei einem Konter und mehreren Fehlern in der FSV-Defensive mit der klarsten Chance des Spiels an Keeper Jonas Bahm, kurz danach war Johannes Ebner schon am TSG-Keeper vorbei und scheiterte am TSG-Verteidiger, der auf der Linie klärte.

Schwaigern erhöhte den Druck, kam aber immer nur zu Halbchancen, die von der TSG geklärt wurden. So war es schließlich eine Eckenvariante, die kurz vor Ende der regulären Spielzeit durch Norman Hönnige per Kopfball zum umjubelten Siegtor für den FSV nutzte. Schwaigern spielte anschließend die gut fünfminütige Nachspielzeit clever herunter, kassierte aber noch eine bittere gelb-rote Karte für Mika Weinhold.

Die Gäste hätten aufgrund ihrer engagierten Vorstellung einen Punkt verdient gehabt. Schiedsrichter Pascal Martin hatte die Begegnung jederzeit im Griff.  -AE-

Es spielten: Bahm, Lämmlen, Friedrich (76. Neubert), Nagel, Alban (46. Dörr), Reinwald ((7. Heidelberger), M.+N. Hönnige, Weinhold, Ebner, Ulrich (46. Herbrik).

Stimmen nach dem Spiel:

Pedro Martinez: Ausgeglichenes Spiel, glücklicher Sieg

Jason Hees: Verdienter, aber glücklicher Sieg gegen eine kampfstarke TSG

Horst Reiner: Ich hatte mir schon nach dem Spiel in Dürrenzimmern weniger Spannung gegen Schluss gewünscht, weniger, aber nicht mehr

Jürgen (Nonning) Reiner: dreckiger Arbeitssieg. Mannschaft spielt in letzter Zeit nicht gut, passt sich zu sehr an, hoffentlich gegen gute Gegner auch

Klaus Hönnige: Am Ende Glück gehabt, nach schwachem Spiel.

 

Kreisliga A: FSV II – SV Schluchtern II 6:1

Klare Sache im kleinen Leintalderby. Die ersatzgeschwächten Gäste hielten bis zum 4:1 einigermaßen mit. Der überragende Fabian Herbrik sorgte zuvor mit drei Treffern für eine klare FSV-Führung. Nach dem 4:1 durch Max Klein war die Partie dann gelaufen nachdem die Gäste kurz zuvor eine klare Gelegenheit zum 2:3 Anschlusstreffer ausließen. Routinier Kevin Schneider packte anschließend noch zwei Treffer zum verdienten 6:1 Heimsieg obendrauf.

Der Schiedsrichter leitete die faire Partie sehr gut.   -AE-

Es spielten: Schey, J.Frey (46. M.Klein), Steinberg, Kindor, Maurice Piller, Etemi, Waldenmaier (46.J. Schweizer),Tommasi, Kröss, Schneider, Herbrik(61. Burak)

 

Kreisliga B: TGV Dürrenzimmern II - FSV III 6:2

Der TGV Dürrenzimmern erzielte im Spiel gegen den FSV III früh den Führungstreffer. Mauritz Giesinger hatte eine schnelle Antwort und konnte nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den Strafstoß verwandelte Carmelo Rapisarda zum 1:1. in der 34. Minute erhöhte Dürrenzimmern auf 2:1. Eine Minute später wieder der schnelle Ausgleich vom FSV III durch das Duo Giesinger und Rapisarda. Kurz vor der Pause schoss Dürrenzimmern noch das 3:2 durch einen direkten Freistoß, welcher fragwürdig war. In Halbzeit zwei war der FSV chancenlos gegen die sehr disziplinierten Gastgeber.

Fazit: Der FSV spielte in der ersten Halbzeit sehr engagiert und hätte aufgrund von drei fragwürdigen Fehlentscheidungen mit 4:2 in die Pause gehen können. Wer weiß wie das Spiel dann gelaufen wäre  -ror-

Es spielten: Merkle, Echtenacher, Teichmann, Sätzler, Giesinger, Stäbe, Bartolec, L. Klein, Schmälzle, Rapisarda, Eming

Eingewechselt: Vogel, Schütz