Gut gemacht, Junge...

Dieses Lob war oft zu hören in Bonfeld,  und es war jedesmal gerechtfertigt.

Beim FSV heißen alle „Junge“, so könnte man meinen, wenn man die Spiele und auch das Training beobachtet.
Gut, Junge! Klasse, Junge! Spiel, Junge.! Es gibt reichlich Varianten der Ansprache.

Aber jetzt zum Spiel.
Es fing einfach gut an, schon nach fünf Minuten traf Tim Wilde mit einem Freistoß. Unmittelbar danach erarbeitete sich die Mannschaft Chancen um Chancen und wird in der 11.Minute belohnt, als Raphael Friedrich eine Ecke von Tobi Wilde per Kopf ins Netz beförderte. Dann ging es Schlag auf Schlag, Tim Wilde scheitert per Elfmeter am Torwart und Kevin Schneider gelingt aber mit dem nächsten Angriff das 3:0, nach schöner Vorarbeit von der rechten Seite. Benni Reichert bediente. Bis hierher waren gerade fünfzehn Minuten gespielt und das Spiel praktisch entschieden.
Tim Wilde erhöhte dann noch vor der Pause mit einem Kopfball auf 4:0.
In Halbzeit zwei das gleiche Bild, der FSV haushoch überlegen und schon in der 47. Minute steht es 5:0, Tobi Wilde belohnt sich für ein gutes Spiel. Der Schlußpunkt war dann dem Kapitän vorbehalten. Kevin Schneider traf per Elfmeter und kurz danach verwertete er eine Hereingabe von Tobi Wilde zum 7:0 Endstand.

Für den FSV spielten:
                  Reinwald
Waldenmaier   Mair     Friedrich      K. Reinwald
   Golla        Tobi Wilde          Tim Wilde
      Reichert    Schneider     Haug
Eingewechselt: Frey, Sätzler, Sureda, Stoll

Am Rande notiert:
Ab der 60. Minute spielten insgesamt 6 Spieler, die im letzten Jahr noch A-Jugendliche waren.
Und ein Zitat von Tine Merx zum Spiel in Bonfeld: „Ein Gegentor von dieser Mannschaft wäre wie eine Niederlage“ (Anm. der Redaktion: es gab kein Gegentor)                        -walk-