Ein „Spitzenspiel“, was keines war

Dürrenzimmern scheitert an FSV Abwehr

Am Ende ein glückliches Unentschieden in einem sehr zerfahrenen Spiel zweier Titelaspiranten.; vielleicht war auch auf beiden Seiten zu viel gegenseitiger Respekt

Die Mannschaft war nicht wieder zu erkennen nach dem starken Pokalsieg am letzten Wochenende. Schmerzlich vermisst wurden die beiden Mittelfeld-Spieler Philipp Dörr und Maurice Piller; Urlaub

So ist die Geschichte dieses Saisonauftaktspieles schnell erzählt. Viel zu seltenes Kombinationsspiel beim FSV und Ballverluste brachten die Gastgeber immer wieder in Position. Die Abwehr hielt aber stand, auch weil die TGV ihre Überlegenheit schlampig zu Ende spielte. Deswegen kann die Punkteteilung letztlich als gerade so verdient bezeichnet werden.

Am nächsten Sonntag gegen den SC Oberes Zabergäu kann dann der Rest der Mannschaft zeigen, was wirklich in ihr steckt.                                  -walk-

Die Mannschaft:

                           Schilling

      Waldenmaier    Friedrich    Rataj      Klein

L. Schweizer (46. Sureda), Nagel,  Hönnige (83. L. Reinwald)

     Reichert (72. J. Schweizer)   Avdyli      Wilde

 

FSV II mit Last Minute Sieg in Botenheim!

Denkbar schlecht startete der FSV in das Spiel. Bereits nach 3 Minuten musste man nach einem Standard den Gegentreffer hinnehmen. Der FSV brauchte danach einige Minuten um ins Spiel zu finden. Burak Barut scheiterte 2 mal in Folge am Keeper. In der 15. Minute konnte Tim Wilde nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Robert Horvat sicher.

Es entwickelte sich nun ein zerfahrenes Spiel mit ständigen Fouls. Botenheim erzielte noch vor der Pause 2 Treffer und ging mit dem glücklichen Vorsprung in die Pause. Nach der Halbzeit ein anderes Bild. Der FSV jetzt klar am Drücker, wollte das Spiel unbedingt drehen. Pasqual Bou kam einmal mehr auf seiner Seite durch. Seinen Schuss konnte der Keeper nur zur Seite abwehren, Robin Reiter staubte ab und erzielte den Anschlusstreffer.

Der FSV warf jetzt alles nach vorne. In der 80. Minute konnte ein Abwehrspieler ein sicheres Tor nur mit der Hand verhindern. Elfmeter und Rot. Leider vergab der FSV den fälligen Strafstoß. In Überzahl drückte der FSV jetzt nun noch mehr und konnte durch einen herrlichen Distanzschuss von Maurizio Cittadini in der 86. Minute ausgleichen. In der letzten Minute der Nachspielzeit gab es nochmal einen fragwürden Freistoß für unsere Mannschaft. Tim Wilde versenkte den Ball zum viel umjubelten Siegtreffer. Aufgrund des unbedingten Siegeswillens am Ende ein verdienter Sieg.     Klasse gekämpft Männer!                                                       ~WiBa~

Die Mannschaft :

Holder,Fuchs, Horvat, Sätzler, Etemi, Grotwinkel, Kröss, Wilde, Reiter, Bou,  Barut

Eingewechselt: Reinwald, Stoll, Cittadini, Rapisarda