Der FSV bringt Güglingen die erste Saisonniederlage bei

Wiedergutmachung des verkorksten Spiels vom letzten Wochenende war gefordert – und die gab es auch…

Die ersten 20 Minuten gehörten, Dank der diesmal von Beginn an richtigen Einstellung, dem FSV.

Die FSV-Abwehr, mit Raphael Friedrich nach verletzungsbedingtem Ausfall von Marco Nagel in der Viererkette, stand gut, und hatte den mit Spannung erwarteten Gästesturm um Toptorjäger Defrim Mustafa gut im Griff.
Bereits in der 7. Minute setzt sich Philipp Dörr mit energischem Lauf links klasse durch, passt nach innen, der abgeblockte Torschuss findet Norman Hönnige, der trocken mit links aus 20m trifft.
Nur 4 Minuten später kommt Edrissa Nyassi, in seinem ersten Spiel für den FSV I, mittig von der Strafraumlinie zum Abschluß, der vom Güglinger Keeper beim Abblockversuch zur Bogenlampe ins Tor abgefälscht wird – 2:0, zur Freude der zahlreichen FSV-Fans. Dann eine Großchance nach Ecke für Güglingen – per Kopf über das FSV-Tor.
Nachdem in der 34. Minute das beruhigende 3:0 nach scharfem Pass von Maurice Piller vor das Gästetor durch Edrissa Nyassi knapp verfehlt wird, machen es die Gäste kurz darauf besser, und treffen nach Lattenkreuzschuss zum 2:1 durch Muhammed Akin.
Kurz vor der Halbzeit nochmals Aufregung im FSV-Strafraum, als ein Gästestürmer nach langem Pass vor Torhüter Schilling zum Abschluß kommt, dieser aber in glänzender Manier pariert.

Nach dem Wechsel starten zunächst die Gäste mit einer guten Möglichkeit, ehe Tobi Wilde nach 53 Minuten Norman Hönnige mit langem Pass auf die Reise schickt, der spielt am 5m-Raum clever den Torhüter aus und trifft zum 3:1. Kurz darauf kommt der TSV Güglingen durch einen Treffer Dashnim Mustafa auf 3:2 heran, und macht die Partie nochmals spannend.
Die Entscheidung dann in der 82. Minute: Edrissa Nyassi aus dem Mittelfeld lang auf Tobi Wilde, der setzt den mitgelaufenen Philipp Dörr glänzend in Szene, und Philipp kann von halbrechts zum 4:2 abschließen. An diesem Endstand ändert auch eine weitere vergebene Großchance der Gäste nichts mehr.

Prima Antwort der Mannschaft auf die Leistung vom letzten Wochenende, umso mehr schmerzen die dort zu einfach liegengelassenen Punkte.

-BeeGee-

Aufstellung:

                                                  Schilling

        Lämmlen               Rataj                  Friedrich         Sureda

                   Dörr        Piller       L. Schweizer         Hönnige   

                                     Nyassi                    Wilde

Eingewechselt: Waldenmaier, J. Schweizer, Etemi