So wird man vorgeführt

Während des gesamten Spiels keine einzige Torchance

Bis zur Halbzeit einigermaßen ausgeglichenes Spiel, die Führung der Gastgeber kurios. Dann geht ein Ball doch nicht ins Seitenaus, und die schnellen Offensiv-Leute des SCB nutzen die Gelegenheit, der FSV pennt. Dass dann beim Rettungsversuch Robin Rataj ins eigene Tor köpfte, war unglücklich.

Schon bis zu diesem Zeitpunkt und danach während der gesamten Begegnung spielten Fatih Kara (Nr.10) und Selami Zeren (Nr.16) mit der Abwehr „Katz und Maus“. Beide waren zu keiner Sekunde in den Griff zu kriegen. Alle Angriffe und nach der Halbzeit alle Konter liefen über die beiden.

Nur über Fouls versuchte der FSV die Kontrolle zu halten. Zwei Foulelfmeter waren das Ergebnis. Einen davon parierte Andy Schilling, er war an diesem Sonntag der Einzige in Normalform. Die gelb/rote Karte für Marco Nagel nach zwei Notbremsen war schade, sie änderte aber nichts an der sehr schwachen Gesamtleistung der Mannschaft. Das Ergebnis von 6:0, eine Blamage. Über die Höhe lässt sich nicht einmal streiten. 

Was sagt uns dieses Spiel?

Eine Berg- und Talfahrt gilt es endgültig zu stoppen. Und es ist und war ein Auf und Ab.

Sieg gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Dürrenzimmern,  dann eine der unnötigsten Niederlagen in Zaberfeld, es folgt ein grandioser Sieg gegen den ebenso ungeschlagenen TSV Güglingen, ………..und heute diese Klatsche.

Mit dieser Unbeständigkeit ist nicht einmal ein "Blumentopf" zu gewinnen.

Die Trainer haben beschlossen:  es gibt beim nächsten Heimspiel als Wiedergutmachung an die vielen enttäuschenden Fans Getränke so lange der Vorrat reicht, finanziert aus der Mannschaftskasse. Dazu besteht die Möglichkeit an Ostersamstag gegen Leingarten                                                                                                           -walk-

 Die Mannschaft:     Schilling

              Lämmlen     Rataj   Friedrich   Sureda

           Hönnige    L. Schweizer   Waldenmaier    Nagel         

                             Wilde       Nyassi

Eingewechselt:  Klein, J. Schweizer, Schellmann