Vier Tore, drei Punkte, ...mehr war nicht.

FC Union und der FSV Gewinner des Spieltages

Das ist die Botschaft dieses Tages. Aus dem Spitzenquartett lassen Dürrenzimmern und Güglingen Punkte, alles wieder enger am Platz an der „Sonne“.

Über das eigentliche Derby gegen Niederhofen bleibt uns nur über zwei verschiedene Halbzeiten zu berichten. Beste Bedingungen nutzten dem FSV deutlich mehr. Die Führung nach sechs Minuten nach Reichert-Flanke. Tobi Wilde war zur Stelle und verwandelt. Danach, etwa zehn Minuten lang, übernahmen die Gäste das Kommando, konnten aber kein Kapital buchen.

Anders der FSV, erst einmal Pfostentreffer Nagel, dann bedient Maurice Piller gefühlvoll Marc Sureda. Der hatte keine Mühe mit dem 2:0.

Aus einem Gewühl vor dem Tor entsteht in der 37. Minute tatsächlich ein Treffer zum 3:0. Norman Hönnige hatte zuletzt den „Schlappen“ dran.

Dann Halbzeit, und kurz nach dem Wiederanpfiff Freistoß aus halbrechter Position. Normann Hönnige zirkelt den Ball vor das Tor, an Freund und Feind vorbei, der Torwart lässt den Ball durch die Hände rutschen, und es stand wie aus heiterem Himmel 4:0.

Wer sich nun auf ein Torfestival gefreut hatte, der sah sich leider enttäuscht. Sommerfussball bis kurz vor Ende der Partie, als der FSV noch einmal eine Schlussoffensive startete. Latte und Ungenauigkeiten verhinderten einen noch höheren Sieg. Besondere Vorkommnisse: Tobi Wilde scheitert vom Elfmeter-Punkt an Tobias Richter.                     –walk-

Die Mannschaft:     Schilling

                   Rataj      Nagel   Friedrich  Sureda 

                         Müller   Piller  Lämmlen      

                       Reichert  Wilde  Hönnige     

Eingewechselt:  Nyassi, Waldenmaier, J. Schweizer, L. Schweizer

 

FSV II – SGM Meimsheim/Brackenheim II 3:1

Überzeugender Heimsieg. Gegen die schwachen Gäste war der FSV jederzeit Herr der Lage. Nach der frühen FSV-Führung durch Max Klein nach zwölf Minuten gelang den Gästen nach der Pause der überraschende Ausgleich.  Dann sorgte der Mann des Tages, Max Klein, mit zwei weiteren Treffern für den "Dreier". Insgesamt ein hochverdienter Sieg für die Heimmannschaft.                       –walk-

Es spielten:  Holder, Phi.Frasch, Schneider, Wilde, Frey, Horvat, Barut, Wacker, Haug, K.Reinwald, Klein

Eingewechselt:  Rauschmaier,  St. Schweizer, Fuchs, Grotwinkel