Ärgerlich, aber gerecht

In der Nachspielzeit Ausgleich der SGM

Als der erwartet schwere Gegner präsentierte sich die SGM Fürfeld-Bonfeld. Dort hängen die Punkte hoch, so war in der Vorschau zu lesen

Die ersten 75 Minuten

Ein typisches zu Null Spiel zweier gleich starker Mannschaften, gefälliges Spiel von Strafraum zu Strafraum, ohne zwingende Torchancen. Auffällig viele Stellungsfehler und verlorene Zweikämpfe in Halbzeit eins, das 0:0 zu Halbzeit ein ganz klein wenig schmeichelhaft für den FSV. Pfostentreffer und Andi Schilling verhinderten Schlimmeres. Nach der Pause gleiches Bild ohne Strafraumszenen.

Die letzten 15 Minuten  

Da war einiges los. Dann bedient Michael Müller mit einem „Zuckerpass“ die rechte Seite, dort nimmt Lukas Reinwald den Ball auf und verwandelt souverän zum viel umjubelten 1:0.

Die Gastgeber machten fortan auf und spielten alles nach vorne. Hatten auch Erfolg damit, als Michael Müller einen unnötigen Elfmeter verursachte. Der Schuss aber krachte gegen die Oberkante Latte und von dort ins Toraus.

Noch einmal Glück gehabt! Danach liefen die Konter des FSV bestens, leider vergab Edrissa in aussichtsreicher Position gleich zweimal allein vor dem Tor.

Dann kommt die Nachspielzeit, und Bonfeld "kommt mit Mann und Maus". Durch eine unnötige Fummelei an der Außenlinie der eigenen Hälfte -Ballverlust-  Bonfeld am Drücker. Der FSV kam aus dieser Nummer nicht mehr heraus, eine Serie von Eckbällen verteidigte das Team leidenschaftlich, aber am Ende nicht erfolgreich. Ein Schuss aus dem Hinterhalt besiegelte das Remis zum großen Ärgernis aller.                                                                           -walk-

Die Mannschaft:     Schilling

                 Lämmlen   Nagel     Friedrich   Rataj

                  Reichert   Piller    Dörr   L. Reinwald

                              Nyassi   Schneider  

Eingewechselt:  Klein, Hönnige, Müller, Schellmann

 

Deutlicher FSV II Auswärtssieg beim „Angstgegner“ in Bonfeld!

In einem chancenreichen Spiel konnte der FSV, aufgrund seiner reiferen Spielanlage, verdient 3 Punkte mit nach Hause nehmen.

Nach 30 Minuten führte der FSV durch einen Doppelpack von Spielertrainer Tim Wilde mit 0:2.

Durch einen schmeichelhaften Elfmeter konnte die SGM den Anschlusstreffer erzielen.

In der 2. Halbzeit ließ der FSV sich fallen und spielte auf Konter. Luca Kindor marschierte über das ganze Feld und bediente Max Klein, der nur noch zum 1:3 einschieben musste. Christian Wacker sorgte dann mit einem Doppelschlag in 5 Minuten für die Entscheidung.

Fürfeld agierte weiterhin mit gefährlichen langen Bällen und kam so noch zum 2:5. Der FSV ließ nichts mehr anbrennen und blieb durch Konter stets gefährlich.

Es spielten: Holder, Matthias Schweizer, Horvat, Reiter, Dennis und Jonas Frey, Wilde, Kröss, Klein, Kindor und Wacker

Eingewechselt: Barut, Grotwinkel, Schikotanz und Rauschmaier

-WiBa-