Wind, schwerer Platz, viele Chancen

Drei Punkte mit viel Willenskraft

Eigentlich war bei diesen miserablen äußeren Bedingungen kein gutes Fußballspiel möglich. Dass am Ende ein hochverdienter Sieg heraussprang, war bemerkenswert.
Die Mannschaft zeigte von Beginn an beherzten Fußball. Torchancen gab es zu Genüge, die eine oder andere aber zu eigennützig vergeben. Zudem verteidigten die Gäste gewohnt clever.  Schwaigern spielte bis zur Pause gegen den Wind, ließ aber keine Torchance zu.  Das 0:0 zur zum Pausentee eher schmeichelhaft für die Gäste.

Die zweite Halbzeit dann mit Windunterstützung. Es war nur eine Frage der Zeit, wann fällt das erste Tor. Nach unzähligen Möglichkeiten die Erlösung nach siebenundfünfzig Spielminuten. Lukas Reinwald drückte den Ball nach undurchsichtiger Situation ins Tor. Kurz danach ist Maurice Piller mit einem abgefälschtem Flachschuss aus der Distanz erfolgreich. Weitere große Chancen folgen, alle vergeben. 
Ein Lob an die Mannschaft für eine engagierte Leistung an einem nicht ganz freundlichen Sonntagnachmittag. Danke an den A-Junior Jonas Bahm im Tor, er konnte sein Können an diesem Sonntag nicht unter Beweis stellen. Die Gäste kamen kein einziges Mal vor seinen Kasten.                                    -walk-

 

Die Mannschaft:

                 Bahm

Neubert    Rataj   Friedrich   Hönnige

   Dörr     Piller      Nagel

Reichert   Nyassi   Reinwald

eingewechselt: Waldenmaier, Müller, Lucas Schweizer, Lämmlen

 

Souveräner Heimsieg bei stürmischem Wetter!

Der FSV hatte über 90 Minuten lang alles im Griff, Dürrenzimmern verbuchte nicht einen Torschuss.
Jan Schweizer brachte den FSV in der 28. Minute nach einem Eckball in Führung.
Nur 6 Minuten später erhöhte der FSV durch ein Eigentor des Gegners auf 2:0.

Nach der Halbzeit und mit dem Wind im Rücken, ging das Spiel nur noch in eine Richtung. Malang Minteh und Lamin Cham trafen zum nie gefährdeten 4:0 Heimsieg.

Mit diesem Sieg kommt der FSV bis auf 2 Punkte an den Relegationsplatz heran.

 

Es spielten: Merkle, Reiter, Dennis Frey, Sätzler, Sureda, Jan Schweizer, Jonas Frey, Gebert, Schmid, Cham und Minteh

Eingewechselt: Wilde, Schikotanz, Stefan und Matthias Schweizer                               -WiBa-