Für ein Spitzenteam zu wenig

FSV vergisst das „Nachlegen“

Wieder auf einem ungewohnten Kunstrasen, schon zu Beginn einige Rutschpartien, kein wirklich gutes Omen für dieses Spiel.

Leider musste Phillipp Dörr schon nach dreizehn Minuten das Feld verlassen, Muskelzerrung im Oberschenkel. Für ihn kam Raphael Friedrich in die Innenverteidigung und Marko Nagel wechselte ins Mittelfeld. Das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen, die Gastgeber ebenbürtig. Überraschend schon deswegen, weil man nach der Tabelle schon etwas anders erwarten konnte. Das Leingartener Spiel gegen den Ball begann erst in ihrer eigenen Hälfte, das dem FSV für den Spielaufbau viel Raum gab, aber auch das ganze Geschehen stark verlangsamte.

Kurz vor der Pause schickte Edrissa Nyassi mit schönem Pass Lukas Reinwald auf die Reise. Die 1:0 Führung war der Lohn.

In der Pause entschieden sich die Trainer die Offensive zu beleben, und wechselten Kevin Schneider für den bis dahin gut spielenden Nico Neubert ein.

Nach der Pause lange Zeit wenig Torraumszenen, hüben wie trüben. Nach einer Stunde nahm der FSV aber das Heft mehr und mehr in die Hand, und es gab auch Chancen, man legte aber kein Tor nach. Zum Leidwesen der Schwaigerner gelang dann Spielertrainer Pascal Önsöz mit einem sehenswerten Tor der Ausgleich. Er verwandelt einem Freistoß von ganz weit links außen auf Höhe der 16 m Linie hoch ins kurze Eck. Der FSV warf danach alles nach vorne und Benni Reichert bekommt kurz vor der Torlinie mit dem Kopf nicht genug Druck auf den Ball. Letzte Chance vertan!

Den Schlusspfiff des seltsam leitenden Schiedsrichters feierten die Gastgeber überschwänglich, der FSV schluckte die bittere Pille der verlorenen Punkte. 

Fazit: Ein Ergebnis mit dem man leben muss, Leingarten erspielte sich verdient diesen Punkt, der FSV tat als Spitzenreiter zu wenig.                                                                                                                                                            -walk-

Auf geht’s am Samstag mit mehr Dampf gegen Fürfeld/Bonfeld

                                 Schilling

                Neubert    Nagel   Rataj    Hönnige

                  Lämmlen       L. Schweizer     Dörr  

                  Reichert      Nyassi     Reinwald 

Eingewechselt: Sureda, Friedrich, J. Schweizer, Schneider

 

 

Niederlage im Spitzenspiel, über eine Stunde in Unterzahl.

Der FSV begann stark und hochkonzentriert. Ein Eigentor nach Flanke von Marko Vucak brachte die frühe Führung. Danach spielte man auf das 2. Tor, von Stockheim war nichts zu sehen. Bis der ganz schwache Schiedsrichter eingriff und das Spiel entschied.. ein völlig überzogener Platzverweis gegen Marko Vucak brachte den Knick ins Spiel.  Während Stockheim sich mehrere harte Fouls erlauben durfte, wurde beim FSV nun jeder Zweikampf abgepfiffen.

Der FSV kämpfte dagegen an und rettete allerdings das Ergebnis in die Pause. Nach der Halbzeit kippte das Spiel komplett. Stockheim drehte mit 2 schnellen Toren das Spiel. Die junge Truppe fand nicht mehr ins Spiel, konnte aufgrund von Verletzungen auch nicht mehr nachlegen. Mit dem 3:1 war das Spiel dann entschieden.                                                                                                                            -WiBa-

Es spielten : Holder, Matthias und Markus Schweizer, Horvat, Reiter, Schmid, Frey, Wilde, Kindor, Vucak und Herbrik

Eingewechselt: Wacker, Haug und Stefan Schweizer